Archiv für November 2007

Updates

Gerade habe ich unsere Homepage mal ein bisschen künstlerisch wertvoller gestaltet. Inhalte kommen wieder, wenn unser Album endlich auch designtechnisch fertig ist. Dauert nicht mehr lange.

Außerdem gibt es jetzt die BRATZE Shirts, die ihr uns auf der Tour nur so aus den Händen gerissen habt, auf der Bratze Homepage zu kaufen. Marsch, Marsch!

Jan

Wir haben alles erreicht…

…und ziehen uns aus dem Musikbusiness zurück.

Wir haben seit sofort eine eigene Gruppe im StudiVZ. Wie geil ist das denn!?

Hier ist die. „The Sea – Freunde wunderbarer Musik“. Bitte sofort Mitglied werden.

We are happy. :)

Still friends?


(Falkendom Bielefeld – 17.11.2007)

Tiefere Einblicke HIER und HIER.

Kritiken und Bilder und so

Ich (als Band-Nerd) habe gerade mal ein bisschen via Google Earth herumgeschnüffelt und eine ganze Menge Gerede über die Tour gefunden. Meistens in privaten Blogs, was ich besonders schön finde. Da kann man sich dann wenigstens auf Ehrlichkeit verlassen. ;)

Die Links und Bilder sind den einzelnen Tourtagen zugeordnet (siehe also weiter unten).

Sollte jemand sich durch die Verlinkung auf den Schlips (respektive Kleid) getreten fühlen, schnell über „Kontakt“ eine kurze Meldung, und der Link verschwindet.

Wenn noch jemand solche netten Berichte oder anderes findet (Fotos zum Beispiel oder vielleicht Bootlegs – oder mein Handyladegerät), ebenso kontaktieren.

Bestes,
Jan

Nach der Tour ist vor der Tour

Hat ein weiser Mann vielleicht irgendwann mal gesagt. Das war jedenfalls auf keinen Fall unsere letzte.

Ein Fazit: Es hätte nicht schöner sein können. Bratze sind super (das Gedisse in den Blogs war übrigens nur ein Späßchen – für die Leute, die es immer noch nicht mitbekommen haben… ;) ) und haben uns auf unserer ersten Tour gleich mal einige brechend volle Läden beschert. Kein Streit, keine größeren Verletzungen (ein paar blutige Finger), keine größeren Pannen, KEIN EINZIGES schlechtes Konzert, viele Zugaben (und das als Vorband!), literweise Bier, kiloweise Schnupftabak, (beinahe) kein Heimweh.

Das Publikum hat die merkwürdige Mischung (Aggrobolz vs. Indiepop) erstaunlich gut aufgenommen. Kein einziges Konzert, auf dem nicht danach zwei oder drei oder mehr Menschen uns auf die Schultern geklopft haben. Unser Merch (naja, unsere selbstgebrannten Tour-EPs und die „Herz statt Kommerz“-Singleboxen) ist restlos ausverkauft, wir haben jede Menge emails mit Albumvorbestellungen und netten Worten bekommen und unendlich viele unglaublich nette neue Freunde kennengelernt.

Also ernsthaft: So viel Spaß wie auf dieser Tour hatten wir selten! Wahnsinn. Vielen vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben, also Bratze, Publikum, Veranstalter, Köche, Schlafplatzbereitsteller, Taxifahrer, Getränkespender, Fotografen, Radioleute, etc… Die Liste ist endlos. DANKE!

Wir freuen uns auf den Dezember und fangen sofort an, die nächste Tour für’s Frühjahr zu buchen.

Hoffentlich sehen wir ein paar von euch wieder!

Bis bald,
The Sea

PS: Die Menschen, die uns emails geschrieben haben, hören von uns… Spätestens, wenn das Album fertig gepresst ist!

Würzburg/Hannover/Bielefeld

Würzberg… äähhh… -burg

Nicht viel los heute abend. Keine Ahnung, ob es an uns oder am Publikum liegt. Vielleicht auch am Wochentag. Unseren ursprünglichen Plan, uns als „Spice Boys“ vorzustellen, verwerfen wir glücklicherweise kurzfristig vorm Entern der Bühne. Wir haben trotzdem (oder deswegen) jede Menge Spaß. Die komische Hauptband auch. Am nächsten Morgen Schnupftabak-Arsenal weiter aufgefüllt. „Morbus Pinocchio“, die gemeine Holznasen-Krankheit macht sich langsam bei allen Mitreisenden bemerkbar. Ebenso leichte Demenz. „Endlich doof!“… Schnell nach Hannover.

Wilde Verlinkungen HIERHER (jemand, der uns zugunsten des Biertrinkens nicht gehört hat – sehr sympathisch. ;) ) und HIERHER (gegen das Verschwinden, außerdem ist da das Bild oben geklaut.)

Hannover

Wahnsinn in Tüten. Der Laden ist super. Überaus nette Flockenpop-Mitarbeiterinnen verschönern uns den Abend. Aufgrund einer Verschwörung der Kollegen „Schrottgrunze“, „Flow Fernandix“ und „Herrenmargazin“ (Namen aus politischen Gründen geändert) ist der Kulturpalast leider nur mäßig gefüllt, was der guten Stimmung auf allen Seiten aber wenig Abbruch tut. Ebensowenig schrecken uns die unterdimensionierten Monitorlautsprecher, die nach 5 Minuten den Geist aufgeben. Die Meermenschen tanzen die meiste Zeit im Publikum, zwischendurch schnorrt sich der Bassist vor dem Eingang eine Zigarette (drinnen striktes Rauchverbot) und spielt ein halbes Lied in der eisigen Hannoveraner Nacht. Keine Wunderkerzen für uns, aber durchweg positive Reaktionen. Später Katzenfutter probiert. Lecker aber teuer.


Noch viel mehr Bilder aus Hannover gibt’s hier:
http://www.indiesnobs.de/BRATZE/index.html

Einen Konzertbericht gibt es im neuen Flockenpop Blog.

Bielefeld

Auf diesen glorreichen Abschlussabend haben wir uns schon die ganze Tour gefreut. Endlich die Cobretti Ruhr kennengelernt. Und die Audiolith Streetteamerinnen aus Bielefeld, Kiel und Wien begrüßt. Ebenso unsere neuen österreichischen Freunde von Killed by 9V Batteries, die ein anständig lautes Konzert runterdreschen. Wir veranstalten heute ein Wunschkonzert für Herrn Hamann, der uns mit seiner Flüstertüte die jeweils gewünschten Titel zulallt, die wir dann spielen. Striptease. Feierei. Wundervoll. Publikum leider etwas mäßig vorhanden, weil gleichzeitig Party des Jahres am anderen Ende der Stadt. Die Bratzeatles covern die Seatles (siehe unten), spielen eine grandiose Show (!) und laden zwischendurch die Vorband auf die Bühne ein, um Dreck-, Trash- und Matschinstrumente zu bedienen. Letzte Zugabe: die Blitzpop 2.0-Hymne „Die Filzlaus“, vorgetragen von einer absoluten Allstar-Combo bestehend aus Bratze, The Sea und einem Großteil des Publikums. Gin Tonic. Gummibärchen. Großraumtaxi zum anderen Ende der Stadt. Party des Jahrhunderts. Schlafen. Bielefeld = immer eine Reise wert! Ein mehr als schöner Abschluss.



SENSATION: BRATZE covert THE SEA

PS: Fotos/Videos? Wer welche hat, sofort schicken!

PPS: Wir haben auch Fotos, möchten diese aber nicht zeigen. Aus tierschutzrechtlichen Gründen.

Landau/Trier/München

Landau

Montag abend, die Woche neigt sich dem Ende, und das spürt man auch hier. Nichts los und unser Konzert wird gerade noch so ertragen. Bei der Hauptband verlassen alle schlagartig den Raum, man merkt, hier will wirklich niemand feiern. Dumm gelaufen für die schwerst angesoffenen Bandmitglieder der Band Zebra. Aber das kennt man ja schon von den Vortagen.
Norman ist heute untighter denn je an der Bassdrum, die er sich auf den Rücken geschnallt hat und sein Kollege Keviiiiiiin pfeift aus dem letzten Loch.
Zum Glück konnten wir danach noch einige der Gäste nach langer Überredungskunst zurück holen und bei Jazzausklang und Weißweinschorle über Goethe und Schiller philosophieren. Kann man einen Montag schöner ausklingen lassen? Wären da nicht diese anderen Vollpfosten. Nach mehrmaligen Versuchen Scooter „Maria Maria i like it loud“ anzustimmen wurden Norman und Kevin wild stampfend und schniefend des Ladens verwiesen. Zum Glück. Was für Bratzen.
Bitte entschuldigen sie die wilden Gerüchte im Bratzeblog.

bestellen sie bald THE official SEAschirt: „GOOGLE EARTH – VON OBEN SAHST DU BESSER AUS“

Hier gibt’s eine Review vom Abend (von jemandem, der sich noch erinnern konnte): http://www.motor.de/motorblog/guz4217/bratze_the_sea_fatal.html


auf nach Trier

Trier

naja…

HIER gibt’s eine Rezension.

München

Längste Fahrt unseres hirnlosen Ausflugs. Norman freut sich, weil er beim allabendlichen Mahl sich an die gute alte Nachkriegszeit zurück erinnert fühlt…Stichwort: Baumstumpf. Das Münchener Vollbier hat bei einigen Leuten ähnlich gute Wirkungen erzielt wie das Bockbier in Regensburg. Wenigstens in der Beziehung ist Bayern immer wieder eine Reise wert. Ansonsten freuen wir uns darauf ab sofort nur noch gen Norden unterwegs sein werden. Ist halt doch immer am schönsten…

Aktuelle Schneelage für München und Umgebung: fällt und bleibt liegen…in Massen!!!

Regensburg

Nachdem wir 3 Stunden zu spät in unserem Zielgebiet eingetroffen sind, vom Ladenbesitzer ausgeschimpft werden und sich dann die Laune nach etwa zehn Minuten doch noch gebessert hat, bauen wir unseren Kram im „Hinterhaus“ auf.
Soundcheck, Pizza Diavolo (scharf!!!) und Bockbier (stark!!!). Konzert vor 32 zahlenden Gästen, die den Laden dafür aber gut zerlegen. Karnevalsmässige Stimmung , nach der Aufforderung dem Publikum gegenüber sie sollen doch näher zur Bühne rücken, ziehen sich tatsächlich Leute die Tische nach vorne, auf denen sie ihre halbliter Gläser mit dunkler Flüssigkeit platzieren. Sehr gutes Bier.
Nach spätestens dem vierten Lied super Stimmung, die Leute klatschen und singen mit und sind wie wir bester Laune. Spass hats gemacht.
Erwähnten wir schon „Sehr gutes Bier“.
Die Hauptband, deren Name übrigens Bratze ist, hauen zum wiederholten Male alles in die Grütze, sind sternhagelvoll auf der Bühne und „spielen“ als „Zugabe“ ein paar „Stücke“, die auf der Groovebox von Audiolith-Obermotz Lewe rumliegen. Lächerlich!
Normans Nase tut nach extremen Schnupftabak Missbrauch weh, fühlt sich nach Eigenaussagen hölzern an und droht zu platzen. Idiot!
Vorzügliche Verbindungen zur lokalen Bevölkerung werden geknüpft. Bei McDonald’s braucht der Bassist genau 10 Sekunden, um lebenslanges Hausverbot auferlegt zu bekommen, nachdem er mit den Worten „…immer nur schrubb, schrubb, schrubb…“ in die Besenkammer der Lokalität eindringt. Schlafen.

Am nächsten Morgen sind erstaunlicherweise alle Beteiligten bester Laune. Schnell ein paar Bretzeln gefrühstückt, die Sachen gepackt und ab auf die Autobahn. Heute dann Landau. Wir haben gehört, der Laden ist der Wahnsinn.

Hallo von der Tour…

heute mal Internet deshalb kurz ein Lebenszeichen:

08.11. Köln Stereo Wonderland

Erster Tag und gleich ist Krieg zwischen Hauptband, deren Namen ich vergessen habe und The Sea. Dafür Patterns wieder getroffen.
Immerhin hatten wir 3 Dönerbuden zur Auswahl. Keine Ahnung warum es in Köln nie was zu Essen gibt, die Klos immer im Arsch sind und man sich jedesmal selber um einen Schlafplatz kümmern muss. Köln halt.

Die Wahrheit (in Form einer Review) gibt es HIER.

09.11. Münster Amp

Besuch bei Radio Q, die Moderatorin vergleicht uns mit U96 und meint wir sollten mal auf einem Flugzeugträger am Münsteraner Flughafen spielen, weil eine andere HH Band auch schon mal im Knast gespielt hätte.
Hauptband habe ich leider nich gesehen,…nur wie die beiden sich völlig zum Arsch gemacht haben,…vielleicht kann ich mir morgen den Namen merken. Ich spät zu Bett wegen übermässigen Alkoholskonsums. Tobi gings gut. Immer wieder gern Eavo. Hammer!!!
Amp Knaller Party Gefeier!!!

HIER ist ein Blogeintrag dazu.

10.11. Göttingen Cafe Kabale

Der üermässige Schnupftabakkonsum von der Hauptband wird mal wieder zum Mittelpunkt des ganzen Nachmittags. Im Kino spielt eine Tangoband die Instrumente im Wert (also der reale Wert) von 40000000,- EuroDollar mit uns im Backstageraum lagern.
Heute Abend wird das Haus zweimal voll sein!!! Es kommen immer mehr Leute, aber leider passen ins Kabale nur ca. 40 Leute wovon auch nur 3 was sehen können. Während wir spielen, entscheidet die Hauptband mit dem Veranstalter, dass Bratze im Theaterkeller spielen. Später ca. 200 Leute drehen durch und wir langweilen uns am Merchstand ;) , obwohl eigentlich ist uns immer heiss. Unglaublich wieviele Leute gekommen waren und Bock auf Feiern hatten. Damit hatte Niemand gerechnet. Wahnsinn!!!

The Sea

So viel in meinem Kopf…

Hui, wir sind auf Tour… Gestern Köln… Sehr schöner, kleiner Laden. Nette Menschen… Kurzes, aber sehr schönes Konzert. Heute (im Moment) Backstage im Amp in Münster… Bestes Konzert der Tour bisher… Wahnsinn… Freunde aus Hamburg legen auf… Frieden… Liebe… Morgen Göttingen!

PS: Fotos aus Flensburg: http://www.hinterm-deich.net/blog/?page_id=14

So, jetzt Fieber Tanzparty. Sleep well in your Bettgestell. Thank you and good night.