Archiv der Kategorie 'Life'

Choose

GOOD CHOICEBAD CHOICE

Ach so, und neue (und sehr sehr alte) Lieder auf Myspace. Ansonsten ist bei uns immer noch Pause. Wir sind auch nicht auf Tour, das sind nämlich die englischen The Sea. Bitte nicht verwechseln.

Ich blogge demnächst hier weiter. Ja.

Dockville revisited

Ab morgen findet einmal mehr das Dockville Festival in Hamburg-Wilhelmsburg statt, auf dem wir im letzten Jahr unseren bislang letzten furiosen Auftritt gefeiert haben. Hach, das waren noch Zeiten:

However, in diesem Jahr werden auch wieder einige von uns vertreten sein. Torben sogar auf der Bühne (mit Herrenmagazin nämlich), die anderen wahrscheinlich am Bierstand. Ich werde mich ins Getümmel stürzen und sogar zelten. Ganz schön aufregend.

Achso, bei The Sea immer noch Sendepause, aber ich kann mir das Bloggen nicht verkneifen. Demnächst vielleicht lieber im eigenen Blog.

Bis dahin (und vielleicht bis morgen?)
Jannnn

Releasesreleasesreleases

Liebes Publikum,

just sind wieder zwei Veröffentlichungen erschienen, die ins The Sea-Universum passen. Als da wären:

a) Christians unglaubliches, unbetiteltes Soloalbum. Sprengt Genregrenzen, macht schwindelig, hört sich gut an, sieht gut aus:

Frisch erschienen als CD/LP/Download auf Dial Records.
Ein schönes Interview mit Christian zum Album gibt es auf Mainstage.de.

b) Die Remixplatte zum My Sister Grenadine-Album „Shine in the Dark“, betitelt „More like a Snowflake“:

Jan hat unter dem Pseudonym „Gone Kid“ einen triphopesken Remix von „The Ghost“ gemacht. Das gesamte Album mit wunderschönen Remixen gibt es als Umsonstdownload bei Analogsoul.de.

Mit der Bitte um Konsum,
The Sea

A different Sea

Übrigens sind die hier im April auf Deutschlandtournee. Die sind mir damals schon negativ aufgefallen, als sie bei MySpace ihren Friendblaster kommentarlos über unsere Seite wegballern ließen. Würg. Musikalisch natürlich „erste Sahne“, würde ich sagen. Ich denke ernsthaft über einen langwierigen Copyrightstreit nach (den wir – zumindest nach deutschem Recht – ziemlich sicher gewinnen würden).

Dass mir nur ja niemand aus Versehen auf die Konzerte von denen geht. Unter anderem spielen die nämlich auch in „unserem“ Grünen Jäger. Wir im Moment nicht.

Entsetzt,
Jan

PS: Es gibt auch noch eine andere englische Band mit dem Namen „The Sea“, die wirklich schöne Musik machen. „The Boats are in the Bay“ heißt deren Album, und diese Seas haben damals eine sehr nette eMail geschrieben, und uns um Erlaubnis gefragt, ob sie den Namen für ein UK-Release benutzen dürfen. So gehört sich das. Die anderen Bastarde können mich mal. So. Reicht jetzt auch, musste aber raus, auch auf die Gefahr hin, dass sich das jetzt schon so ähnlich liest wie gewisse legendäre Geschichten im 1000 Robota-Blog.

Diss, diss, Hurra!

5 neue alte Lieder

vom Debütalbum bei MySpace. Nur so aus Langeweile.

…ach so: und unser Torben ist anscheinend hinterrücks bei der befreundeten Schweinerock-Allstarcombo Herrenmagazin eingestiegen. Da sieht man mal, wie gut die Kommunikation zwischen uns im Moment funktioniert. Ja, ja.

Hello again

Mal eine kurze Zwischenmeldung aus dem Vakuum:

Bei The Sea ist im Moment immer noch Sendepause. Wir konzentrieren uns momentan auf andere essentielle Dinge wie z.B.:

  • Das Soloalbum unseres Sängers kommt ungefähr im März auf Dial. Bitte unbedingt anhören, denn das ist sehr sehr schön geworden. Am 7. März spielt der junge Mann übrigens mit Phantom/Ghost im Übel und Gefährlich.
  • Die gerade erfolgreich beendete Station 17 Tour. Man erinnere sich, dass einige Bandmitglieder da mitmischen.
  • Das neue Clickclickdecker-Album, das just veröffentlicht wurde und an dem Jan und vor allen Dingen Tobi mitgearbeitet haben.
  • Verschiedene Projekte. Der Chronist hat z.B. unter dem Pseudonym Gone Kid gerade einen Remix für seinen Freund Vincenz und dessen Schwester gebastelt, der tatsächlich irgendwann veröffentlicht werden soll. Außerdem gab es geheime Proben mit einer neuen Allstarcombo bestehend aus König Wilhelmsburg, Dr. Bort (Ex-Peters) und Jn. Arbeitstitel „Schöner Wohnen“.

Irgendwann hoffentlich auch wieder Aktivität im Meer. Momentan wie gesagt viel Schönes, aber auch Anstrengendes und Zeitraubendes.

Irgendwer aus der Band

hat im Eifer des Gefechts eine eigentlich streng geheime erste Demoaufnahme eines potentiellen neuen Hits bei MySpace hochgeladen. Jetzt ist es raus. Schönes Lied, üble Proberaumaufnahme – ein Lebenszeichen von uns. Um Lob & Tadel wird gebeten.

Außerdem grandios: Ziemlich bald kommt das neue Clickclickdecker-Album „Den Umständen entsprechend“. Nicht ganz ohne unsere Beteiligung.

Den äußeren Umständen zum Trotz safe & warm,
The Sea

Wie die Jungfrau zum Kinde

kamen wir just zum Gewinn eines Wettbewerbes, von dem wir nicht einmal wussten, dass wir an ihm teilgenommen haben. Sachen gibt’s… Hier:

Irgendwie scheint dann demnächst wohl auf jedem iPod, der in gewissen Shops verkauft wird, unser Lied „Now is forever new“ vorinstalliert zu sein. Die ganze Geschichte steht hier (auf Seite 13).

Der potentielle Hörer kann also in Zukunft entweder
a) Einen iPod kaufen (sehr gute Idee) oder aber
b) Das Lied immer noch umsonst auf unserer Seite herunterladen (auch eine gute Idee), nämlich hier.

Schuld an unserer Teilnahme und also auch an allen eventuellen Konsequenzen ist einer der Gitarristen dieser Band, die übrigens sehr gut ist. Hannes heißt das Schlitzohr, und ich werde ihm bei Gelegenheit eine Flasche Single Malt ausgeben.

Das ist jetzt irgendwie schon fast wie im Werbeblog

Ausverkauf

An alle, die unser Album noch nicht besitzen:

Bei Amazon jetzt im Angebot für 11,99. Super? Super! Kaufen.

Ansonsten:

  • peters. tot. Zum Heulen. Dafür aber als letzte Veröffentlichung jetzt draußen: ESCAPADO / BRATZE / PETERS. Split-Vinyl. Via Zeitstrafe. Den peters. ihr letztes Lied aufgenommen in Tobi und Jan ihrem Studio. Also: Kaufen.
  • The Sea macht immer noch Zwangspause wegen zu viel „richtigem Leben“ im Moment. Wir melden uns wieder. Bald. Mit dem, worum es hier geht: Musik.

Peace, love, empasea.

Mamopullorium Mischkassette

Dass The Sea das Mamallapuram Festival lieben und ehren, obwohl kein Bandmitglied den Namen korrekt aussprechen kann, ist ja nun schon lange kein Geheimnis mehr. Freudig vernehmen wir deshalb die Botschaft, dass wir zwar in diesem Jahr wieder nicht spielen, dafür aber auf dem famosen Mixtape vertreten sind.

Hört euch das bitte an, da gibt es einige großartige Lieder zu entdecken, und viele sind sogar exklusiv. Herunterladen kann man das virtuelle Tape (wohl eher zum auf-CD-Brennen) bei Kabelblume.de und RoteRaupe.de.

Und besucht das Festival, verdammt! Vielleicht läuft man sich da sogar über den Weg.