Archiv der Kategorie 'Studio'

Irgendwer aus der Band

hat im Eifer des Gefechts eine eigentlich streng geheime erste Demoaufnahme eines potentiellen neuen Hits bei MySpace hochgeladen. Jetzt ist es raus. Schönes Lied, üble Proberaumaufnahme – ein Lebenszeichen von uns. Um Lob & Tadel wird gebeten.

Außerdem grandios: Ziemlich bald kommt das neue Clickclickdecker-Album „Den Umständen entsprechend“. Nicht ganz ohne unsere Beteiligung.

Den äußeren Umständen zum Trotz safe & warm,
The Sea

Aufatmen…

Die Platte ist im Presswerk! :)

Flockenpop ist gerettet und wir sind dabei! :)

3:27AM

Was für ein Tag…

Chris von Rautenkranz macht nicht nur sehr sehr guten Kaffee, er ist auch ein Meister des Masterings (ist das jetzt doppelt gemoppelt?). Das F E R T I G E Album klingt ganz ausgezeichnet. Sogar auf Myspace klingen die drei neuen Lieder, die da jetzt so rumliegen, sehr gut (trotz erschreckender Kompression/Zerstückelung/Zertrampelung durch den merkwürdigen Myspace-Player).

Sehen bzw. hören Sie hier.

Generalprobe war vorhin auch noch… Puh. Jetzt ist erstmal Schlafen angesagt…

Ach so: Morgen (eigentlich heute) nicht vergessen, in Flensburg im Volxbad reinzuschauen, und Samstag dann im Momo in Rostock. Wir haben gehört, da sollen zwei sehr gute Bands spielen… Und in Rostock ist angeblich auch „this mess is mine“ dabei…

Gute Nacht!
The Sea

Mischen Possible

Man entschuldige das lächerlich billige Wortspiel…

Die Mischung des Albums läuft momentan reibungslos. Gregor ist der Beste. Ehrlich.

Leider gibt es sonst nicht viel sehens- bzw. bloggenswertes zu berichten… Und die Zeit ist knapp. Lieder online stellen wollen wir auch noch nicht. Deshalb hier erstmal Sendepause.

Bald mehr.

WOCHENENDE IN HAMBURG:

FREITAG: GO! Club zum ersten Mal im Grünen Jäger. Allerfeinste geschmackvolle Indiemucke aus allen Epochen, lauter nette Leute und Riesenfeierei. Und das beste: Wir sind auch da und knallen uns so richtig einen rein nach den anstrengenden Tagen im Studio. Allen voran natürlich unser lieber Gitarrist Joe Horny Leske, der zeitgleich auch noch an den Plattentellern sein Unwesen treiben wird.

SAMSTAG: Wer’s noch nicht kennt: Sofort BRATZE anhören und am Samstag ins Hafenklang Exil zur Albumreleasegala kommen! Auch hier werden angetrunkene Musiker im Publikum zugegen sein.

Schulle

Gestern nicht mehr geschafft zu schreiben…

Zusammenfassend kann man aber sagen:

Trompete = geil beatlesk
Stangl = der allergeilste

Heute noch ein bisschen die Chöre aufpolieren und weitermischen… Wenn alles gut geht, geht das Konglomerat dann Anfang/Mitte nächster Woche an Chris von Rautenkranz (macht sehr guten Kaffee) zum Mastern. Land in Sicht!

Morgen

…wird dieser obercoole Typ auf unserer Platte Banjo spielen:

Heute dagegen ist nichts besonders Aufregendes passiert. Ein paar Snareschläge wurden durch den Keller gejagt, ein paar Gesänge hinterher. Rohmixe wurden gezaubert (warum eigentlich noch richtig mischen?), Currywurst gegessen und über wichtige Fragen wie Albumtitel und Songreihenfolge diskutiert.

Morgen kommt außerdem noch ein Trompeter vorbei (für mehr tuuut) und 2 Lieder brauchen noch neue Gesänge. Dann fängt (nach gefühlten 100 Jahren) endlich die Endmixphase für das an, was ziemlich bald unser erstes Album sein wird.

Wir sind sehr sehr aufgeregt. In a good way. :)

Ohne Worte

Tuuut

Posaune ist 1A geworden! Vielen Dank an Stefan, einen echten Studiomucker, den wir zu diesem Zweck angeheuert haben.

Außerdem hat die Platte heute endlich etwas erhalten, was in der modernen Popmusik schon lange schmerzlich vermisst wurde: ein zweistimmiges Gitarrensolo. Ja!!

Das Cover ist auch bald fertig und wird dann demnächst der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Studiotechnisch ist jetzt erstmal ein paar Tage Pause, Sonntag geht es dann fröhlich weiter. Dann auch wieder mit bunten Bildern.

Danke für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit & bis bald,
The artists formerly known as the artists formerly known as The Sea

PS: Wer kommt morgen mit in den Knust zum Rotorkopf Klaus-Konzert?

PPS: Wer kennt günstige und gute Presswerke?

PPPS: Wer organisiert uns einen Auftritt am 11.11.?

Alles umsonst…

Heute haben wir den mühsam aufgenommenen Chor wieder verworfen und selbst neu eingesungen. Also wir alle zusammen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Kevin übrigens.

Und gestampft und geklatscht haben wir, dass sich die Balken bogen.

Ist irgendwie besser so. Zu viel Größenwahn ist ja auch nicht gut.

Morgen kommt ein Posaunist vorbei und tutet ein bisschen. Wir sind gespannt!

Wir werden alt…

Heute haben wir neben anderen schönen Dingen einen richtigen Gospelchor aufgenommen.

Das ginge eigentlich so:

a) Mobiles High-End Aufnahmeequipment einpacken (MacBook, RME Wandler, Spitzenmikros, etc.).
b) Mit dem Kleinstwagen nach Winsen an der Luhe zur lokalen Schule fahren, wo der Gospelchor zu proben pflegt.
c) Equipment aufbauen, anschließen, einschalten.
d) Völlig problemlos spitzenmäßige Aufnahme machen.
e) Einpacken.
f) Nach Hause fahren.

In Wirklichkeit sah das bei uns ein ganz klein wenig anders aus (man beachte genau die Unterschiede):

a) Mobiles High-End Aufnahmeequipment einpacken (MacBook, RME Wandler, Spitzenmikros, etc.).
b) In Ermangelung eines Internetzugangs den (nicht anwesenden) Schlagzeuger per Handy beauftragen, Treiber für die RME Wandler herunterzuladen.
c) Mit dem Kleinstwagen nach Winsen an der Luhe zur lokalen Schule fahren, wo der Gospelchor zu proben pflegt.
d) Equipment aufbauen, anschließen, einschalten.
e) Feststellen, dass der ordnungsgemäß heruntergeladene Treiber der falsche ist.
f) Panisch herumrennen und sich Wörter wie „Handyinternetzugang“ und „Scheiße“ zuflüstern.
g) Immer panischer werden.
h) Schließlich den Hausmeister der Schule anbetteln, seinen Internetzugang benutzen zu dürfen.
i) Richtigen Treiber finden und installieren.
j) Feststellen, dass doch noch alles funktioniert.
k) Völlig problemlos spitzenmäßige Aufnahme machen.
l) Einpacken.
m) Nach Hause fahren.

Und so sah das dann ungefähr aus (ohne die Pixel und das Gewackel – und in Wirklichkeit klang das Ganze auch unwesentlich besser….):

Vielen Dank an unseren neuen Lieblingschor (und natürlich den Hausmeister)!